• EquiCrown ® Logo
  • EquiCrown ® Ansprechpartner und Berater bei EquiCrown
  • EquiCrown ® Kompressionsbandagen Größentabelle und Maßanleitung
  • Violettas Problem mit der linken Hinterhand vor dem Test
  • Violettas Problem hinten links
  • EquiCrown ® Test mit Kompressionsbandage bei Stute Violetta
  • EquiCrown ® Test mit Kompressionsbandage bei Stute Violetta
  • EquiCrown ® Testergebnis der Kompressionsbandage bei Stute Violetta
/ by /   Reitsport-Produkt-Tests / 0 comments

Produkttest > EquiCrown ® Kompressionsbandage

Beim EquiCrown ® Produkttest stand von Anfang an fest – er wird mehr als einen Haken haben!

Gefunden werden musste erst einmal ein Pferd, dass sich mit angeschwollenen Beinen herumquälte; weshalb auch immer. Darüber hinaus galt es dessen Pferdebesitzer zu überzeugen, sich auf einen Test mit der EquiCrown ® Kompressionsbandage einzulassen.

Janine von Reitsport SPC wurde fündig. Eines ihrer Kundenpferde, die schnuckelige Stute Violetta, hatte gerade eine OP hinter sich

  • vorne links Desmotomie (Bockhuf-OP)
  • hinten rechts Arthroskopie am Knie
  • hinten rechts Arthroskopie am Fesselgelenk

und musste für längere Zeit stehen.

Neben dem kranken Bein hinten rechts, schwoll mangels jeglicher Bewegung leider auch das gesunde Bein hinten links an. So stand Violetta mit zwei dicken Haxen in der Box und das sah wirklich nicht gut aus. Von daher war schnelle Abhilfe gefordert.

Da die EquiCrown ® Kompressionsbandagen 1A sitzen müssen, orientierte sich Violettas Besitzerin Julia an einer vorgegebenen Größentabelle. Sie maß Röhrbein und Fesselgelenk und EquiCrown ® lieferte uns entsprechende Kompressionsbandagen zum Testen.

Das erste Anlegen war für Violetta und Julia eindeutig gewöhnungsbedürftig.
Es galt 17 Haken an der anatomisch gestrickten Bandage zu schließen, was einen beabsichtigten Druck auf das angeschwollene Bein ausübte.
Violetta wehrte sich, da das Ganze für sie ungewohnt war. Julia aber ging immer rechtzeitig in Deckung und irgendwann waren die Teile hinten rechts und links dann auch mal dran. Leider falsch gemessen, da diese bereits beim nur leicht abgeschwollenen Bein sofort herunterrutschten.
Also das Ganze noch einmal – dieses Mal genauer gemessen und neue Bandagen geordert.

Violetta ließ sich die Neuen dann vor dem Anlegen zeigen und alles war gut. Seither juckt sie das alles gar nicht mehr.

Auch der Erfolg stellte sich relativ schnell ein, beide Beine schwollen beim Tragen der Kompressionsbandagen ab. Von daher trägt sie beide Bandagen nun konstant.

Denn

  • diese wirken durch Druck von außen, der stufenlos von unten nach oben abnimmt
  • das Lymphsystem wird aktiviert und unterstützt
  • der aktive Abtransport der Lymphflüssigkeit wird gefördert
  • das Pferdebein wird dünner und fitter

Lediglich zum Reiten nimmt Julia die Kompressionsbandagen ab; obwohl der Hersteller empfiehlt, diese rund um die Uhr am Pferdebein zu belassen.
Trotz alledem machen die EquiCrown ® Kompressionsbandagen einen super Job.

Denn Julia ließ uns vor einigen Tagen wissen, dass sie vom Testergebnis absolut begeistert ist.
Und Violetta? Die hat hinten wieder Beine wie die Klum!

Für alle, die mehr über die verschiedenen Modelle der Kompressionsbandagen wissen wollen:
EquiCrown ® hat einen fachkompetenten und äußerst sympathischen Berater:
Herr Peter Zumüller steht mit Rat und Tat zur Seite und ist für Euch mobil unter 0151 – 5715 7246 erreichbar.

 

Bildquelle: EquiCrown, Reitsport SPC, Julia Kurfürst
Werbung durch Markennennung

SHARE THIS